Jeder der vor kurzem auf der B179 bei Reutte unterwegs war, hat mit Sicherheit festgestellt: In schwindelerregender Höhe überspannt eine Seilhängebrücke das Tal und verbindet somit die Ruine Ehrenberg mit dem Fort Claudia. Die Fußgängerhängebrücke trägt den Namen “highline179″. Die luftige Überquerung der weit über die Grenzen Tirols hinaus bekannten Fernpassstraße B179 soll mit diesem Namen zum Ausdruck gebracht werden. Seit November 2014 können mutige Besucher die Gelegenheit nutzen und auf der highline179 ihre Schwindelfreiheit testen.

360° Blick mit Kick

Für all jene, denen der bloße Anblick der Brücke schon reicht, steht im Bereich der Klause der Landgasthof Klause zur Einkehr bereit. Außerdem können Sie dem Museum der Burgenwelt Ehrenberg oder der neuen Naturausstellung – Der Letzte Wilde – einen Besuch abstatten.
Nähere Informationen zur Geschichte und Bedeutung der Burgenwelt Ehrenberg, dem Museum und der Naturausstellung erhalten Sie unter Ruine Ehrenberg.

Geschichte zur Brücke

Die Vision eine Brücke über die B179 von Burg zu Burg zu spannen wurde erstmalig 1998/1999 vom Architekten Armin Walch geboren. Damals sollte die Hängebrücke lediglich 250m lang werden. 2008 wurden die Pläne überarbeitet, die Länge der Brücke sollte nun 312m betragen und damit die „Längste Hängebrücke der Alpen“ werden.

Aber auch diese Planung wurde im Frühjahr 2012 überarbeitet und ausgefeilt. Die Zielrichtung wurde damals ganz klar auf „Längste Seilhängebrücke der Welt“ gelegt. Mit ca. 406m Länge sollte die highline179 den damals aktuellen Rekord im Guinness Buch der Rekorde (Kokonoe Yume Bridge Japan 390m) brechen. Zur Umsetzung der ehrgeizigen Pläne fehlte nur noch ein Investor.

Martin Kathrein – technischer Bereichsleiter der Firma Strabag machte sich auf die Suche und wurde nach einiger Zeit auch fündig. Ein interessierter Investor aus der Region finanzierte den Bau der highline179 aus eigener Tasche. Am 23. November 2014 wurde die Seilhängebrücke eröffnet. Seit Ende 2014 trägt die highline179 nun den Titel als längste Fußgängerhängebrücke der Welt im Tibet Style.

Allgemeine Informationen für Besucher

Es ist nicht möglich, Kinderwagen und -kraxen, große Rucksäcke etc. auf die Brücke mitzunehmen. Abstellmöglichkeiten sind  an den Portalen vorhanden. Für abgestellte Gegenstände kann keine Haftung übernommen werden.

INFO für Hundebesitzer(innen): Hunde sind bei uns herzlich Willkommen, bitte beachten Sie jedoch dass der Zugang zur Brücke nur via Drehkreuz möglich ist und es je nach Größe des Hundes zu Platzproblemen im Drehkreuz führen kann! Die gesamte Brücke ist mit Gitterrosten ausgeführt diese können Ihrem Liebling weh tun. Wir empfehlen den Hund eventuell über die Brücke zu tragen oder Hundeschuhe zu verwenden.

Technische Daten:

Höhe der Brücke: 114,60 Meter
Brückenlänge: 406 Meter
Gehwegbreite: 1,2 Meter
Brücke gehalten: von 4 Tragseilen mit je 60 mm Durchmesser
Sicherheit: 8 Felsanker mit je 17 Meter in den Boden gesetzt
Eigengewicht: 70 Tonnen
Brückenlast: max. 500 Personen